Manchmal bekommen Josef und Klaus Bartosch regelrecht leuchtende Augen: Hinter so manchem achtlos in der Ecke stehenden "Kisterl" erkennt das geschulte Auge sogleich eine ausgefallene Kostbarkeit. Geradezu liebevoll werden in akribischer Feinarbeit das ursprüngliche Gesicht und die wahren Werte der Antiquität freigelegt. Selbstverständlich nehmen bei diesen Arbeiten die ästhetischen Aspekte breiten Raum ein, doch nie wird die Funktionsfähigkeit hinten angestellt. In neuem Glanz und alter Pracht und Schönheit erstrahlen die restaurierten Möbel und sind für die kommenden Generationen wieder voll gebrauchsfähig. Handwerkliche Präzision ist dabei nur ein Aspekt, auch hier gilt es, die Individualität des Stückes gekonnt herauszustellen. So wird beispielsweise für eine zu restaurierende Tür sogleich ein entsprechender Türstock entworfen und gefertigt, denn nur in dieser perfekten Kombination und Einheit kann die Tür ihre ganze Pracht und Schönheit entfalten.