Ein Stück deutsche Zeitläufte wird durch die wechselhafte Geschichte der Schreinerei Bartosch greifbar. Im Jahre 1933 im Sudetenland gegründet, war dem kleinen Handwerksbetrieb von Ferdinand Bartosch zunächst keine glückliche Zukunft beschieden. Krieg und Vertreibung setzten den Bemühungen bereits in den Anfängen ein jähes Ende. Lediglich mit 60 Kilogramm Gepäck pro Person wurde die sechsköpfige Familie aus ihrer Heimat ausgewiesen und im Landkreis Schrobenhausen untergebracht. Mit Pioniergeist wurde schon 1949 die Schreinerei in einem Pfarrstadel wieder aufgenommen, bevor sie sich 1954 in Niederlauterbach endgültig niederließen. Heute führt Josef Bartosch, der als 12-jähriger die Anfänge in Bayern miterlebte, gemeinsam mit seinem Sohn Klaus den Betrieb. Handwerkliche Perfektion und ausgeprägtes Gespür für Werkstoffe und Design zeichnen seit Generationen die hochwertigen Arbeiten der Schreinerei Bartosch aus.
Tradition